Kompott Party

02.10.2015

Kompott Wiedervereinigungsparty: Make love no war! Mit familia Perkalaba (Ivano-Frankivsk, Ukraine) live

Das mit der DDR tut uns leid. Man hätte die Deutschlands nicht trennen dürfen, vielleicht gäbe es dann mehr Arbeitsplätze und weniger Nazis im Osten. Zum Glück hat sich Deutschland wieder vereinigt, doch die Probleme hat man als Regional abgeschrieben. Wenn heute die Flüchtlingsheime brennen, werden sie global. Jetzt sagen alle angewidert, Nazis raus! Ähm... Entschuldigung... wo sollen denn die Nazis hin? Ist ein deutsches Erzeugnis, da helfen auch keine schlechten Schauspieler im Facebook rumpoltern.

Währenddessen geht der Krieg in der Ukraine unbemerkt weiter, zumindest bis die Kriegsflüchtlinge Westen erreichen. Wir können es immer noch nicht fassen: Seit dem Fall des Eisernen Vorhangs gibt es in der Welt nur noch mehr Grenzen und Abgrenzungen, bald werden überall echte eiserne Vorhänge gebaut. In völlig naiver Erwartung, dass es nur noch eine Kompott-Party gegen Rechts braucht, damit der letzte Nazi sich zum Weltbürge bekehrt, damit der Krieg in der Ukraine aufhört, dass das vereinte Deutschland mit gutem Beispiel vorangeht und die Welt in sich vereint, tanzen wir als gäbe es kein morgen. Zu dem einzigartigem verrückten und euphorischen Sound unseres diesmaligen Gastes: Perkalaba – eine Band aus Westukraine, die musikalische Traditionen der Hutsul-region mit Punk, Ska, Rock und Reggae zu einem Treibstoff des reinen Glücks frei von Kalkül und Zynismus. Regional und global zugleich, so wie die ganze Welt sein sollte. Vielleicht unter dem guten alten Slogan: Proletarier aller Länder vereinigt euch!

Wie immer mit dabei: die Friedensbeobachter von Kompott mit Welt(verbesserungs)musik aus allen Ländern.

© KOMPOTT
<>
 
 
© 2003-2016 kompott, Webdesign und Programmierung picturefriend.com