Kompott Party

27.04.2012

Kompott präs.: Weltuntergangsparty mit Überraschungsgast

Die Mayas haben es prophezeit: dieses Jahr geht die Welt unter. Höchstwahrscheinlich im Mai, sonst wären es ja auch keine Mayas. Und während Europäer langsam kalte Füße bekommen und Amerikaner panisch Survival-Pakete verkaufen, bleiben wir Russen gelassen. Wir sind schon wegen den widrigen Lebensumständen (z.B. Kälte/Regierung/Alkohol) Überlebenskünstler und Sachen Weltuntergang quasi Experten: schon zu dunklen Sowjetzeiten waren wir bestens auf Apokalypse vorbereitet: Jedes Kind konnte eine Gasmaske in nur 1,5 Sekunden anziehen und in jedem anständigen Stadtteil gab es einen anständigen Bunker. Mit atomfesten Wänden, ebensolchen Fleischkonserven und einem Drogensortiment der den Abgang kurz und schmerzlos machte. Das Land hat keine Kosten und Mühen gescheut um unterschiedliche Weltuntergangszenarien (z.B. Tschernobyl) auszuprobieren. Aber auch Jeder der schon mal kurz an Feiertagen (z.B. Neujahr) in Russland war, weiß wie der Weltuntergang aussieht. Wir nutzen die letzte Gelegenheit um uns auf das Schlimmste vorzubereiten und feiern am letzten Aprilwochenende als gäbe es kein nächstes: ohne Gasmasken und Drogensortiment, dafür mit viel spiritueller Stärkung (z.B. Spiritus) und der besten Musik (z.B. Tropical Balkan/Babuschkabreaks/Gypsyswing) aus der ganzen untergehenden Welt. Tanzend geht die Welt zugrunde!

© KOMPOTT
<>
 
 
© 2003-2016 kompott, Webdesign und Programmierung picturefriend.com